Ignoranz der rot-schwarzen Landesregierung gegenüber der steirischen Bevölkerung bei der Gemeindestrukturreform

Anfrage an:
Landesregierung Steiermark
Genutztes Gesetz:
Steiermärkisches Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Anfrage eingeschlafen
Frist:
27. Oktober 2013 - 5 Jahre, 9 Monate her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

Wieso wird eine Volksbefragung nicht war genommen?
Murfeld will Kostensparen und eine wichtige + sinnvolle ( Industriegründe bei der Autobahn ) Gemeindefusion machen wird aber von Politik nicht war genommen !!!
Wo ist das Gesetz das es die Politiker so etwas machen lässt???
Laut mein Informationen gibt es kein Gesetz das wir nicht mit Spielfeld und Straß eine Gemeindefusion machen können, somit beantrage ICH alles Bürger von der Gemeinde Murfeld das die freiwillige Gemeindezusammenlegen zwischen Straß, Spielfeld und Murfeld durchgeführt wird.
Weiteres sollen allen die etwas gegen die Gemeindefusion von Straß, Spielfeld und Murfeld haben ihre Begründungen vorlegen.
Damit WIR Wissen wer diesen SCHADEN anrichtet.
Ich kann und will einfach nicht verstehen, das durch Sture, Kleinkarierte Gesinnung von einzelnen Personen: Gemeinden, Regionen und vor ALLEM!! den Menschen die dort Leben NACHHALTIGER Schaden in der Zukunftsorientierten Entwicklung zugefügt wird!!!

"Leider haben unsere Politiker/in nicht erkannt das man die Wähler nicht mehr wie Kinder behandeln kann. Heute das Morgen so und übermorgen ganz anders. Der Herr Gangl und Herr Ober können sich alles erlauben, dabei sind nur Provinzkaiser und schauen nur auf ihren Vorteil. Wo sind die Politiker/in hin die das Wort gehalten haben was sie gesagt haben. Aus meiner heutigen Sicht gehören die Herren Gangl und Ober abgeschafft. Die leider Teile des Volks hintergehen für die eigenen persönlichen Interessen. Warum kommt Weinburg zum Bezirk LB weil dadurch St.Nikolai zum Vulkanland kommt. Murfeld soll nicht zum Bezirk LB weil die anderen nicht zum Vulkanland kommen. Murfeld könnte mit Straß einen gemeinsamen Industriegrund weiter entwickeln. Das sind persönlich Interessen."


Korrespondenz

  1. 27. Sep 2013
  2. 03. Okt
  3. 09. Okt
  4. 15. Okt
  5. 27. Okt 2013
Von
Anfragesteller/in
Betreff
Datum
27. September 2013 23:10
An
Landesregierung Steiermark
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit beantrage ich gem StDWG die Erteilung folgender Auskunft:
Wieso wird eine Volksbefragung nicht war genommen? Murfeld will Kostensparen und eine wichtige + sinnvolle ( Industriegründe bei der Autobahn ) Gemeindefusion machen wird aber von Politik nicht war genommen !!! Wo ist das Gesetz das es die Politiker so etwas machen lässt??? Laut mein Informationen gibt es kein Gesetz das wir nicht mit Spielfeld und Straß eine Gemeindefusion machen können, somit beantrage ICH alles Bürger von der Gemeinde Murfeld das die freiwillige Gemeindezusammenlegen zwischen Straß, Spielfeld und Murfeld durchgeführt wird. Weiteres sollen allen die etwas gegen die Gemeindefusion von Straß, Spielfeld und Murfeld haben ihre Begründungen vorlegen. Damit WIR Wissen wer diesen SCHADEN anrichtet. Ich kann und will einfach nicht verstehen, das durch Sture, Kleinkarierte Gesinnung von einzelnen Personen: Gemeinden, Regionen und vor ALLEM!! den Menschen die dort Leben NACHHALTIGER Schaden in der Zukunftsorientierten Entwicklung zugefügt wird!!! "Leider haben unsere Politiker/in nicht erkannt das man die Wähler nicht mehr wie Kinder behandeln kann. Heute das Morgen so und übermorgen ganz anders. Der Herr Gangl und Herr Ober können sich alles erlauben, dabei sind nur Provinzkaiser und schauen nur auf ihren Vorteil. Wo sind die Politiker/in hin die das Wort gehalten haben was sie gesagt haben. Aus meiner heutigen Sicht gehören die Herren Gangl und Ober abgeschafft. Die leider Teile des Volks hintergehen für die eigenen persönlichen Interessen. Warum kommt Weinburg zum Bezirk LB weil dadurch St.Nikolai zum Vulkanland kommt. Murfeld soll nicht zum Bezirk LB weil die anderen nicht zum Vulkanland kommen. Murfeld könnte mit Straß einen gemeinsamen Industriegrund weiter entwickeln. Das sind persönlich Interessen."
Für den Fall der Verweigerung der Erteilung der beantragten Auskunft beantrage ich die Ausstellung eines Bescheides gem § 12 StDWG. Sollten Kosten anfallen, bitte ich um vorherige Absprache. Ich bitte weiters um Informationen bezüglich eventuellen Bedingungen zur Weiterverwendung der in der Antwort enthaltenen Daten. Antragsteller/in Antragsteller/in Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Anfragesteller/in
  1. 5 Jahre, 10 Monate her27. September 2013 23:10: Anfragesteller/in hat eine Nachricht an Landesregierung Steiermark gesendet.
  2. 5 Jahre, 9 Monate her27. Oktober 2013 22:10: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen