Anfragesteller/in
Sehr geehrteAntragsteller/in Hiermit beantrage ich gem §§ 2,3 Steiermärkisches Auskunftspflichtgesetz die Erteilu…
An Altaussee, Steiermark Details
Von
Anfragesteller/in
Betreff
ökologische Studie betreffend Teilgebiet Pflanzen des Franzbergstrassenprojekts [#2593]
Datum
18. Februar 2022 07:11
An
Altaussee, Steiermark
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrteAntragsteller/in Hiermit beantrage ich gem §§ 2,3 Steiermärkisches Auskunftspflichtgesetz die Erteilung folgender Auskunft:
die ökologische Studie betreffend Teilgebiet Pflanzen des Franzbergstrassenprojekts wurde u.a. mit öffentlichen Mitteln bezahlt. Leider wird die Studie dem auftraggebenden Organ, dem Gemeinderat von Altaussee, seit mehreren Monaten vorenthalten. Ich beantrage daher die Beantwortung der folgenden umweltrelevanten Fragen: - Welche Trassenführung war die Grundlage zur Festlegung des Untersuchungsgebietes? - Wer hat diese festgelegt, wurde dabei auf eine etwaige Zustimmung der Grundeigentümer Rücksicht genommen? - Wie wurde die Breite des Untersuchungsraumes in Bezug auf die Trassenführung festgelegt? - an welchen Tagen erfolgten die Begehungen? - Sind die gewählten Tage repräsentativ für das Untersuchungsergebnis? - Welche relevanten Biotoptypen wurden festgestellt? - welchen geschützten Pflanzen wurden festgestellt? - Wurden Pflanzen bzw. Biotoptypen der "Roten Liste" festgestellt, wenn ja welche? - Wie wurde der naturschutzfachliche Wert des Gebietes determiniert? - wurde eine detaillierte Beurteilung der beiden Moore (Wechselmoos und Scheibenmoos) erstellt, wenn ja, wie wurden diese im Hinblick auf Ihre Bedeutung eingestuft? - Wie viele verschiedene Pflanzenarten wurden festgestellt, gibt es dazu eine tabellarische Aufstellung der Pflanzenarten, bitte um Übermittlung? - Ist die Anzahl der festgestellten Arten in Bezug auf die vorgefundenen Biotoptypen hoch /mittel / niedrig und wenn ja, warum? - Wie wurden die möglichen Auswirkungen des Strassenbaus auf die naturräumlichen Schutzgebiete beurteilt? - gibt es eine detaillierte Aufstellung der Gefährdung der Biotoptypen, FFH-Lebensraumtypen und Erhaltung, naturschutzfachlichen Wert und Vorkommen von Rote Listen Arten? - gibt es eine abschließende Beurteilung der Gutachter/In hinsichtlich der Auswirkungen des möglichen Straßenbaus (inkl. den Betrieb der Straße) auf die vorgefundenen Biotoptypen / Pflanzengesellschaften. - Wie wird die Relevanz des Vorhabens im Hinblick auf Vegetationsökologie beurteilt? - ist eine mögliche Veränderung der Fließpfade bzw. des Wasserhaushaltes der angrenzenden Moore durch die geplante Strasse beurteilt worden? - gibt es Aussagen über die Auswirkungen einer Salzstreuung (Winterdienst) im Hinblick auf eine mögliche Versalzung der Moore? - Wurde eine Kartendarstellung der naturschutzfachlichen Wertigkeit erstellt, falls ja, wird ersucht, diese vorzulegen. - Falls das nicht erfolgt ist, wird ums Auskunft ersucht, warum das nicht gemacht wurde. - gibt es eine abschließende Beurteilung der Gutachter/In hinsichtlich der ökologischen Genehmigungsfähigkeit der Straße? - gibt es eine abschließende Beurteilung der Gutachter/In hinsichtlich der Genehmigungsfähigkeit der Straße mit einer alternativen Straßentrasse, wenn ja, wodurch unterscheidet sich diese? Ich bedanke mich herzlich für die Bemühungen, das ist wichtig für Altaussee.
Sollte keine oder nur teilweise Antwort gewährt werden, beantrage ich hiermit die Ausstellung eines Bescheids nach § 7 Steiermärkisches Auskunftspflichtgesetz. Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 2593 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.at/a/2593/ Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Anfragesteller/in
Altaussee, Steiermark
Antwortschreiben der Behörde Die Antwort der Behörde (Gemeinde Altaussee) kann wie folgt zusammengefasst werden: …
Von
Altaussee, Steiermark
Via
Briefpost
Betreff
Antwortschreiben der Behörde
Datum
11. April 2022
Status
Anfrage abgeschlossen
Die Antwort der Behörde (Gemeinde Altaussee) kann wie folgt zusammengefasst werden: - die beiden Moore sind hochwertig (Wechselmoos und Scheibenmoos) - wurde nur eine vorläufige Aufstellung der Pflanzenarten erstellt, da noch keine (!) definierte Variante der Straßenführung feststeht. - es wurde keine Kartendarstellung der Naturschutzfachlichen Wertigkeit erstellt. Noch ein Nachsatz: Es wird angemerkt, dass die Kosten für die Studie zu einem Gutteil von der zukünftigen Projektswerberin getragen wurden. Also liegt auf dem Tisch, dass das Projekt nicht von der Öffentlichkeit (Gemeinde Altaussee) sondern ausschließlich von privaten Firmen (die Loser Bergbahnen, Saline Austria, Salzwelten oder auch Viva Mayr) begehrt wird.