Anfrage zu 300275 UE Übungen zur Physiologie der Tiere 1 (2019S) Fortpflanzung, Stoffwechsel, Immunologie an der Universität Wien

Anfrage an:
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Antwort verspätet
Frist:
8. August 2020 - 1 Monat, 1 Woche her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

Fragen zur Verwendung von Tieren, Tierteilen und Alternativen in der Lehrveranstaltung
300275 UE Übungen zur Physiologie der Tiere 1 (2019S) Fortpflanzung, Stoffwechsel, Immunologie. an der Universität Wien:

Alle Fragen beziehen sich pro Studienjahr.

Wie oft im Jahr wird die Lehrveranstaltung angeboten?

In welchem Studiensemester wird die Lehrveranstaltung angeboten?

Seit wie vielen Jahren wird diese Lehrveranstaltung angeboten?

Wie viele Studierende nehmen durchschnittlich an der Lehrveranstaltung teil?
 
Wie viele Tage bzw. Wochen dauert die Lehrveranstaltung?

Wie viele Tage und Stunden pro Woche?

Wie viele Kurstage gibt es insgesamt?
 
Werden in der Lehrveranstaltung Präparationen von Tieren oder Tierteilen durchgeführt?
Wenn ja, an welchen und wie vielen Kurstagen werden Präparationen durchgeführt?
 
Werden in der Lehrveranstaltung Alternativen zu Präparation von Tieren oder Tierteilen eingesetzt? Wenn ja, welche und an welchen Kurstagen?
 
Sind für die Zukunft Änderungen geplant?
 
Müssen alle Studierende bei den Versuchen praktisch arbeiten?
 
Gibt oder gab es Studierende, die aus ethischen Gründen nicht an Präparationen teilnehmen wollen oder wollten? Wenn ja, wie viele pro Semester?
 
Werden Studierenden, die aus ethischen Gründen nicht an den Lehrveranstaltungen teilnehmen wollen, Ausweichmöglichkeiten angeboten? Wenn ja, welche? (zB. Spendertiere/tot aufgefundene Tiere, Computersimulationen, synthetische Modelle, Dauerpräparate, Videos, Sonstiges)

Werden Studierenden, die aus ethischen Gründen nicht an den Lehrveranstaltungen teilnehmen wollen, Fehltage gestattet? Wenn ja, wie viele?

Gibt oder gab es Studierende, die aufgrund ihrer Weigerung in Schwierigkeiten bei der Fortführung ihres Studiums gerieten? Wenn ja, worin bestanden diese Schwierigkeiten?

Gibt es einen Versuchstag/Versuchstage, an dem/denen besonders viele Studierende nicht teilnehmen, sich krankschreiben oder nicht kommen? Wenn ja, welche/r Versuchstag/Versuchstage sind das?

Ist es für die Studierenden zwingend notwendig, Tiere oder Tierteile in dieser Lehrveranstaltung zu verwenden, um ihr Studium erfolgreich abschließen zu können?
Angaben zu den einzelnen Versuchen mit Tieren oder Tierteilen, bitte pro Versuch jeweils auflisten:

Bezeichnung des Versuchs laut Skript:
Lernziele:
Verwendete Tiere/Tierteile (Gattung, Art):
Anzahl der insgesamt in der Lehrveranstaltung verwendeten Tiere:
Studierende pro Tier:
Anzahl der eigens für die Lehrveranstaltung getöteten Tiere:
Herkunft der eigens für die Lehrveranstaltung getöteten Tiere:
Tötungsmethode der eigens für die Lehrveranstaltung getöteten Tiere:
Anzahl der bereits toten, eingelagerten Tiere und Herkunft:
Anzahl der mehrfach verwendeten Tiere/Tierteile innerhalb der Lehrveranstaltung:

Wie viele überzählige, getötete Tiere werden im Durchschnitt pro Jahr für die hier genannten Lernziele eingelagert?
Herkunft der überzähligen Tiere:

 
Einsatz von Alternativen zu Präparationen, wieder jeweils pro Versuch auflisten:

Bezeichnung des Versuchs laut Skript:
Methode, die ersetzt wurde:
Alternativmethode:
Herkunft der Alternativmethode (selbst entwickelt/übernommen/abgewandelt/bestellt...):
Lernziele:
Gründe für Einführung der Alternativmethode:
Würden Sie die Alternative weiterempfehlen? (Gründe auch für eine Nichtempfehlung)

Unter Alternativen verstehen wir alle Methoden, die ohne Tierverbrauch i. e. S. auskommen, also z.B. Videos, Modelle, Computersimulationen u. ä. Zudem Tiere, die in der Natur tot aufgefunden wurden oder Spendertiere, die natürlich verstorben oder aus medizinischen Gründen eingeschläfert worden sind.


Korrespondenz

  1. 13. Jun 2020
  2. 25. Jun
  3. 06. Jul
  4. 17. Jul
  5. 08. Aug 2020
Von
Anfragesteller/in
Betreff
Anfrage zu 300275 UE Übungen zur Physiologie der Tiere 1 (2019S) Fortpflanzung, Stoffwechsel, Immunologie an der Universität Wien [#1975]
Datum
13. Juni 2020 21:03
An
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Status
Warte auf Antwort — E-Mail erfolgreich abgeschickt!

Sehr geehrteAntragsteller/in hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft:
Fragen zur Verwendung von Tieren, Tierteilen und Alternativen in der Lehrveranstaltung 300275 UE Übungen zur Physiologie der Tiere 1 (2019S) Fortpflanzung, Stoffwechsel, Immunologie. an der Universität Wien: Alle Fragen beziehen sich pro Studienjahr. Wie oft im Jahr wird die Lehrveranstaltung angeboten? In welchem Studiensemester wird die Lehrveranstaltung angeboten? Seit wie vielen Jahren wird diese Lehrveranstaltung angeboten? Wie viele Studierende nehmen durchschnittlich an der Lehrveranstaltung teil?   Wie viele Tage bzw. Wochen dauert die Lehrveranstaltung? Wie viele Tage und Stunden pro Woche? Wie viele Kurstage gibt es insgesamt?   Werden in der Lehrveranstaltung Präparationen von Tieren oder Tierteilen durchgeführt? Wenn ja, an welchen und wie vielen Kurstagen werden Präparationen durchgeführt?   Werden in der Lehrveranstaltung Alternativen zu Präparation von Tieren oder Tierteilen eingesetzt? Wenn ja, welche und an welchen Kurstagen?   Sind für die Zukunft Änderungen geplant?   Müssen alle Studierende bei den Versuchen praktisch arbeiten?   Gibt oder gab es Studierende, die aus ethischen Gründen nicht an Präparationen teilnehmen wollen oder wollten? Wenn ja, wie viele pro Semester?   Werden Studierenden, die aus ethischen Gründen nicht an den Lehrveranstaltungen teilnehmen wollen, Ausweichmöglichkeiten angeboten? Wenn ja, welche? (zB. Spendertiere/tot aufgefundene Tiere, Computersimulationen, synthetische Modelle, Dauerpräparate, Videos, Sonstiges) Werden Studierenden, die aus ethischen Gründen nicht an den Lehrveranstaltungen teilnehmen wollen, Fehltage gestattet? Wenn ja, wie viele? Gibt oder gab es Studierende, die aufgrund ihrer Weigerung in Schwierigkeiten bei der Fortführung ihres Studiums gerieten? Wenn ja, worin bestanden diese Schwierigkeiten? Gibt es einen Versuchstag/Versuchstage, an dem/denen besonders viele Studierende nicht teilnehmen, sich krankschreiben oder nicht kommen? Wenn ja, welche/r Versuchstag/Versuchstage sind das? Ist es für die Studierenden zwingend notwendig, Tiere oder Tierteile in dieser Lehrveranstaltung zu verwenden, um ihr Studium erfolgreich abschließen zu können? Angaben zu den einzelnen Versuchen mit Tieren oder Tierteilen, bitte pro Versuch jeweils auflisten: Bezeichnung des Versuchs laut Skript: Lernziele: Verwendete Tiere/Tierteile (Gattung, Art): Anzahl der insgesamt in der Lehrveranstaltung verwendeten Tiere: Studierende pro Tier: Anzahl der eigens für die Lehrveranstaltung getöteten Tiere: Herkunft der eigens für die Lehrveranstaltung getöteten Tiere: Tötungsmethode der eigens für die Lehrveranstaltung getöteten Tiere: Anzahl der bereits toten, eingelagerten Tiere und Herkunft: Anzahl der mehrfach verwendeten Tiere/Tierteile innerhalb der Lehrveranstaltung: Wie viele überzählige, getötete Tiere werden im Durchschnitt pro Jahr für die hier genannten Lernziele eingelagert? Herkunft der überzähligen Tiere:   Einsatz von Alternativen zu Präparationen, wieder jeweils pro Versuch auflisten: Bezeichnung des Versuchs laut Skript: Methode, die ersetzt wurde: Alternativmethode: Herkunft der Alternativmethode (selbst entwickelt/übernommen/abgewandelt/bestellt...): Lernziele: Gründe für Einführung der Alternativmethode: Würden Sie die Alternative weiterempfehlen? (Gründe auch für eine Nichtempfehlung) Unter Alternativen verstehen wir alle Methoden, die ohne Tierverbrauch i. e. S. auskommen, also z.B. Videos, Modelle, Computersimulationen u. ä. Zudem Tiere, die in der Natur tot aufgefunden wurden oder Spendertiere, die natürlich verstorben oder aus medizinischen Gründen eingeschläfert worden sind.
Für den Fall einer vollständigen oder teilweisen Nichterteilung der Auskunft (zB Verweigerung) beantrage ich die Ausstellung eines Bescheides gem § 4 AuskunftspflichtG. Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Anfragesteller/in
  1. 3 Monate, 1 Woche her13. Juni 2020 21:03: Anfragesteller/in hat eine Nachricht an Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gesendet.
  2. 1 Monat, 1 Woche her9. August 2020 02:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen