Covid-Impfungen

Anfrage an:
Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Warte auf Antwort
Frist:
20. Februar 2021 - in 1 Monat Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

Da der Covid-Virus von geimpften Personen übertragen werden kann bzw. dies mit den bestellten Impfstoffen nach heutigem Stand nicht ausgeschlossen werden kann, ist meines Erachtens durch Impfung der Bevölkerung
1. keine Herdenimmunität möglich,
2. die Covid-Krise auf unbestimmte Zeit verlängert und
3. man begibt sich dadurch in die Abhängigkeit der Impfstoffhersteller.

Ja/Nein?

Da eine Herdenimmunität meines Erachtens nur durch Personen erreicht werden kann, die die Infektion überwunden haben, frage ich mich, ob eine Impfung der Gesamtbevölkerung mit diesen neuartigen Impfstoffen sinnvoll ist bzw. anhand der Umfragen überhaupt nur ansatzweise realistisch ist.

Herdenimmunität: Ja/Nein?

Gibt es Studien, die belegen, dass trotz Impfung mit den neuartigen Impfstoffen eine Herdenimmunität aufgebaut werden kann?

Wenn nein, sollte man dann nur Risikogruppen und ältere Personen impfen?
Bzw. ist das Risiko nicht zu groß, dass dadurch nie eine Herdenimmunität aufgebaut werden kann?

Warum wird ein Impfstoff für alle Österreicher bestellt, obwohl die Herdenimmunität nicht hergestellt werden kann und sich nicht einmal 50 % impfen lassen bzw. kann dieser storniert oder zu gleichen Preisen weiterverkauft werden?

Meines Erachtens wird durch die Covid-Impfung nur das Symptom (schwerer Krankheitsverlauf, Erkrankung) aber nicht der Virus bekämpft, da sich dieser weiter verbreiten und somit auch mutieren kann!

Ja/nein?

Der Virus ist nicht kompliziert und kennt auch keine Verhältnismäßigkeit. Daher sind Vorschriften mit vielen Ausnahmen und Lücken sowie kein abgestimmtes europäisches, Handeln von Vornherein zum Scheitern verurteilt.

Ja/nein?

Ebenso sind Vorankündigungen, damit Vorschriften umgangen werden können, kontraproduktiv, wenn man z.B vor Inkrafttreten der Verordnung die Rückreise antritt, um sich so Quarantänebestimmungen zu entziehen.

Ja/nein?

Mit der durch die Grippeimpfung erreichten Immunität ist man selbst vor der Erkrankung geschützt und kann die Grippe auch nicht mehr auf andere Personen übertragen. Warum setzt man daher keinen Impfstoff aus inaktivierten Viren, wie bei jeder Grippeimpfung, ein?

Ferner dürfen Schwangere sich Grippe aber nicht gegen Covid impfen lassen.
Wäre ein Impfstoff aus inaktivierten Viren nicht besser, da zu den von Österreich bestellten Impfstoffen keinerlei Langzeitwirkungen bekannt bzw. erforscht sind?

Für die Beantwortung aller Fragen bedanke ich mich im Voraus.


Korrespondenz

  1. Heute – 20.01.2021
  2. Frist: – 20.02.2021
  1. 26. Dez 2020
  2. 07. Jan
  3. 18. Jan
  4. 29. Jan
  5. 20. Feb 2021
Von
Anfragesteller/in
Betreff
Covid-Impfungen [#2155]
Datum
26. Dezember 2020 23:01
An
Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Status
Warte auf Antwort — E-Mail erfolgreich abgeschickt!

Sehr geehrteAntragsteller/in hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft:
Da der Covid-Virus von geimpften Personen übertragen werden kann bzw. dies mit den bestellten Impfstoffen nach heutigem Stand nicht ausgeschlossen werden kann, ist meines Erachtens durch Impfung der Bevölkerung 1. keine Herdenimmunität möglich, 2. die Covid-Krise auf unbestimmte Zeit verlängert und 3. man begibt sich dadurch in die Abhängigkeit der Impfstoffhersteller. Ja/Nein? Da eine Herdenimmunität meines Erachtens nur durch Personen erreicht werden kann, die die Infektion überwunden haben, frage ich mich, ob eine Impfung der Gesamtbevölkerung mit diesen neuartigen Impfstoffen sinnvoll ist bzw. anhand der Umfragen überhaupt nur ansatzweise realistisch ist. Herdenimmunität: Ja/Nein? Gibt es Studien, die belegen, dass trotz Impfung mit den neuartigen Impfstoffen eine Herdenimmunität aufgebaut werden kann? Wenn nein, sollte man dann nur Risikogruppen und ältere Personen impfen? Bzw. ist das Risiko nicht zu groß, dass dadurch nie eine Herdenimmunität aufgebaut werden kann? Warum wird ein Impfstoff für alle Österreicher bestellt, obwohl die Herdenimmunität nicht hergestellt werden kann und sich nicht einmal 50 % impfen lassen bzw. kann dieser storniert oder zu gleichen Preisen weiterverkauft werden? Meines Erachtens wird durch die Covid-Impfung nur das Symptom (schwerer Krankheitsverlauf, Erkrankung) aber nicht der Virus bekämpft, da sich dieser weiter verbreiten und somit auch mutieren kann! Ja/nein? Der Virus ist nicht kompliziert und kennt auch keine Verhältnismäßigkeit. Daher sind Vorschriften mit vielen Ausnahmen und Lücken sowie kein abgestimmtes europäisches, Handeln von Vornherein zum Scheitern verurteilt. Ja/nein? Ebenso sind Vorankündigungen, damit Vorschriften umgangen werden können, kontraproduktiv, wenn man z.B vor Inkrafttreten der Verordnung die Rückreise antritt, um sich so Quarantänebestimmungen zu entziehen. Ja/nein? Mit der durch die Grippeimpfung erreichten Immunität ist man selbst vor der Erkrankung geschützt und kann die Grippe auch nicht mehr auf andere Personen übertragen. Warum setzt man daher keinen Impfstoff aus inaktivierten Viren, wie bei jeder Grippeimpfung, ein? Ferner dürfen Schwangere sich Grippe aber nicht gegen Covid impfen lassen. Wäre ein Impfstoff aus inaktivierten Viren nicht besser, da zu den von Österreich bestellten Impfstoffen keinerlei Langzeitwirkungen bekannt bzw. erforscht sind? Für die Beantwortung aller Fragen bedanke ich mich im Voraus.
Für den Fall einer vollständigen oder teilweisen Nichterteilung der Auskunft (zB Verweigerung) beantrage ich die Ausstellung eines Bescheides gem § 4 AuskunftspflichtG. Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Anfragesteller/in
  1. 3 Wochen, 3 Tage her26. Dezember 2020 23:03: Anfragesteller/in hat eine Nachricht an Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gesendet.