Religionsanerkennung Islam

Anfrage an:
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Ich Bitte Sie um Auskunft, warum dem Islam die Religionsanerkennung nicht aberkannt wird, da laut Koran (viele Verse und Suren beweisen das), wie auch nach diversen Veröffentlichungen von Büchern, der Islam nach Artikel 19, Absatz 2 der EU Menschenrechte NICHT der österreichischen Bundesverfassung und geltenden Gesetzen entspricht. Ich beziehe mich inhaltlich auf die Nichtanerkennung anderer Religionen, Frauenfeindlichkeit (kein Gleichheitsgrundsatz), der erlaubten und befürworteten Gewalt gegenüber Nichtmuslimen und der übergeordneten Stellung der Scharia gegenüber geltenden Gesetzen. Ebenso wurde auf den Kairoer Konferenzen beschlossen, dass die Scharia, trotz Anerkennung der Menschenrechte, noch immer über diesen steht und im Islam als alleiniges Recht und Gesetz gilt.


Korrespondenz

Von Wolfgang Pestl
Betreff Religionsanerkennung Islam [#1628]
Datum 3. Oktober 2018 10:28:13
An Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Status Warte auf Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft:
Ich Bitte Sie um Auskunft, warum dem Islam die Religionsanerkennung nicht aberkannt wird, da laut Koran (viele Verse und Suren beweisen das), wie auch nach diversen Veröffentlichungen von Büchern, der Islam nach Artikel 19, Absatz 2 der EU Menschenrechte NICHT der österreichischen Bundesverfassung und geltenden Gesetzen entspricht. Ich beziehe mich inhaltlich auf die Nichtanerkennung anderer Religionen, Frauenfeindlichkeit (kein Gleichheitsgrundsatz), der erlaubten und befürworteten Gewalt gegenüber Nichtmuslimen und der übergeordneten Stellung der Scharia gegenüber geltenden Gesetzen. Ebenso wurde auf den Kairoer Konferenzen beschlossen, dass die Scharia, trotz Anerkennung der Menschenrechte, noch immer über diesen steht und im Islam als alleiniges Recht und Gesetz gilt.
[… Zeige kompletten Anfragetext] Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Pestl
  1. 1 Monat, 2 Wochen her3. Oktober 2018 10:28:29: Wolfgang Pestl hat eine Nachricht an Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gesendet.
Von Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Betreff AW: Religionsanerkennung Islam [#1628]
Datum 3. Oktober 2018 13:34:23
Status Warte auf Antwort
Anhänge

Sehr geehrter Herr Pestl! Ihr Begehr um Auskunft wurde an das gemäß Bundesministeriengesetz zuständige Bundeskanzleramt/Kultusamt weitergeleitet, da die An- oder Aberkennung von gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaften nicht in die Zuständigkeit des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung fällt. Mit freundlichen Grüßen
  1. 1 Monat, 2 Wochen her3. Oktober 2018 13:38:05: E-Mail von Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung erhalten.
Von Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Betreff BKA-KA2.000/0025-IV/11/2018-<< Adresse entfernt >>
Datum 15. Oktober 2018 15:19:33
Status Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Mit freundlichen Grüßen
  1. 1 Monat her15. Oktober 2018 15:24:15: E-Mail von Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung erhalten.
  2. 1 Monat her16. Oktober 2018 08:00:26: Wolfgang Pestl veröffentlichte einen Anhang bei der Anfrage Religionsanerkennung Islam.
  3. 1 Monat her16. Oktober 2018 08:00:33: Wolfgang Pestl veröffentlichte einen Anhang bei der Anfrage Religionsanerkennung Islam.
  4. 1 Monat her16. Oktober 2018 08:02:03: Wolfgang Pestl veröffentlichte einen Anhang bei der Anfrage Religionsanerkennung Islam.
  5. 1 Monat her16. Oktober 2018 08:05:15: Wolfgang Pestl hat den Status auf 'Anfrage erfolgreich' gesetzt.
Wolfgang Pestl schrieb am 16. Oktober 2018 08:04:52:

Eine sehr interessante Antwort, die bezeugt, dass der Islam, der m.M. nach nicht den Gesetzen (laut Koran) entspricht, trotzdem als ... Alles lesen

Schreiben Sie einen Kommentar