DigitalfunK BOS-Austria

Anfrage an:
Bundesministerium für Inneres
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Anfrage abgelehnt
Zusammenfassung der Anfrage

Ich hätte eine Frage zum Funksystem "Digitalfunk BOS-Austria":

Was hält das BM.I von der Idee, das Funksystem auch für Privatpersonen zu öffnen.

Besonders Bergsteiger können hiervon profitieren, da wenn man in Bergnot gerät, kann man durch die Landesleitzentralen der LPD's, durch die Landeswarnzentralen der Länder oder aber auch durch die regionalen Rettungsleitstellen durch das in den Endgeräten einegebaute GPS-Modul geortet werden, oder aber auch mit den Einsatzkräften der Bergrettung oder aber auch mit der Flugrettung bzw. Flugpolizei direkt kommuniziern und die Helfer präziser einweisen, da das Tetranetz in Österreich auch in den Bergen bestens ausgebaut ist.

Das Tetranetz funktioniert dort, wo das Handy schon lange versagt.

In der Schweiz gibt es ein ähnliches System, welches von der REGA betrieben wird. (Siehe hier: https://www.rega.ch/de/einsatz/weiter...)

Ich bin selbst Sanitäter und habe mit dem System beste Erfahrungen gemacht.

Ich würde es sehr begrüßen, wenn man für Wanderer und Bergsteiger dieses System, wenn auch sehr restriktiv und gegen Entrichtung einer Grundgebür) öffen würde um den Bürgen ein zusätzliches Sicherheitsnetz zu anzubieten.

Wie steht den das Bundesministerium für Inneres zu meinem Vorschlag ?

Mit freundlichen Grüßen
Martin Weber


Korrespondenz

Von << Anfragesteller/in >>
Betreff DigitalfunK BOS-Austria [#804]
Datum 18. Juni 2017 07:32:54
An Bundesministerium für Inneres
Status Warte auf Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft: Ich hätte eine Frage zum Funksystem "Digitalfunk BOS-Austria": Was hält das BM.I von der Idee, das Funksystem auch für Privatpersonen zu öffnen. Besonders Bergsteiger können hiervon profitieren, da wenn man in Bergnot gerät, kann man durch die Landesleitzentralen der LPD's, durch die Landeswarnzentralen der Länder oder aber auch durch die regionalen Rettungsleitstellen durch das in den Endgeräten einegebaute GPS-Modul geortet werden, oder aber auch mit den Einsatzkräften der Bergrettung oder aber auch mit der Flugrettung bzw. Flugpolizei direkt kommuniziern und die Helfer präziser einweisen, da das Tetranetz in Österreich auch in den Bergen bestens ausgebaut ist. Das Tetranetz funktioniert dort, wo das Handy schon lange versagt. In der Schweiz gibt es ein ähnliches System, welches von der REGA betrieben wird. (Siehe hier: https://www.rega.ch/de/einsatz/weitere-dienstleistungen/notfunk.aspx) Ich bin selbst Sanitäter und habe mit dem System beste Erfahrungen gemacht. Ich würde es sehr begrüßen, wenn man für Wanderer und Bergsteiger dieses System, wenn auch sehr restriktiv und gegen Entrichtung einer Grundgebür) öffen würde um den Bürgen ein zusätzliches Sicherheitsnetz zu anzubieten. Wie steht den das Bundesministerium für Inneres zu meinem Vorschlag ? Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Für den Fall einer vollständigen oder teilweisen Nichterteilung der Auskunft (zB Verweigerung) beantrage ich die Ausstellung eines Bescheides gem § 4 AuskunftspflichtG. Antragsteller/in Antragsteller/in <> -- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.at versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.at/hilfe/fuer-behoerden/
[… Zeige kompletten Anfragetext] Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 5 Monate, 1 Woche her18. Juni 2017 07:35:33: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesministerium für Inneres gesendet.
Von Bundesministerium für Inneres
Betreff AW: DigitalfunK BOS-Austria [#804]
Datum 22. Juni 2017 06:55:17
Status Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrt Antragsteller/in Zu Ihrer Anfrage vom 18. Juni darf ich Ihnen folgendes mitteilen: Das Funksystem BOS Austria ist ein digitaler Bündelfunk zur Kommunikation von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Wie aus dem Namen bereits hervorgeht, ist dieses System ausschließlich für Behörden mit Sicherheitsaufgaben und nicht für private Personen vorgesehen. Für Privatpersonen gibt es in Österreich zahlreiche Notrufe wie 133 für die Polizei, 144 für die Rettung und 122 für die Feuerwehr. Der europäische Notruf 112 ist dabei besonders zu erwähnen, da er auch in "fremden Netzen" funktioniert. Durch die in Österreich sehr gut ausgebauten Mobilfunknetzte, steht so einem Bergsteiger in einer Notsituation eine gute Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zur Verfügung. Die von Ihnen angesprochene Ortung ist durch Advanced Mobile Location (AML) derzeit zumindest bei Android Handys möglich. Mit freundlichen Grüßen
  1. 5 Monate her22. Juni 2017 07:01:03: E-Mail von Bundesministerium für Inneres erhalten.
  2. 4 Monate, 1 Woche her13. Juli 2017 19:13:44: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage abgelehnt' gesetzt.
Dominic Schallert schrieb am 23. Juni 2017 20:15:32:

Sehr geehrter Anfragesteller, es gibt in Österreich mehrere Frequenzbereiche (z.B. PMR, CB-Funk, ISM-Band), welche als Jedermannfunkanwendung und unter Einhaltung der ... Alles lesen

Schreiben Sie einen Kommentar