Entführungsfall Kremmsmünster am 5.9.1962

Anfrage an:
Bundesministerium für Inneres
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Information nicht vorhanden
Zusammenfassung der Anfrage

Da Herr Michael Sika in seinem Buch " Mein Protokoll" im Zusammenhang mit Markus Wolf von einem Fall der Menschenverschleppung in den sechziger Jahren in Österreich schreibt und ich annehme, dass Herr Sika hier Bezug zum " Entführungsfall Walther Thräne "am 5.9.1979 in Kremmsmünster nimmt und die Akten bisher noch nicht im österreichischen Staatsarchiv angelangt sind bzw den Mitarbeitern im österreichischen Staatsarchiv dieser Entführungsfall auf dem Gebiet der Republik Österreich bei dem ein DDR Bürger nach Prag verschleppt wurde und der Staatssicherheit übergeben wurde, nicht bekannt ist, bitte ich um Auskunft wo diese Akten zZ aufbewahrt werden.


Korrespondenz

Von << Anfragesteller/in >>
Betreff Entführungsfall Kremmsmünster am 5.9.1962 [#769]
Datum 12. März 2017 09:13:08
An Bundesministerium für Inneres
Status Warte auf Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft:
Da Herr Michael Sika in seinem Buch " Mein Protokoll" im Zusammenhang mit Markus Wolf von einem Fall der Menschenverschleppung in den sechziger Jahren in Österreich schreibt und ich annehme, dass Herr Sika hier Bezug zum " Entführungsfall Walther Thräne "am 5.9.1979 in Kremmsmünster nimmt und die Akten bisher noch nicht im österreichischen Staatsarchiv angelangt sind bzw den Mitarbeitern im österreichischen Staatsarchiv dieser Entführungsfall auf dem Gebiet der Republik Österreich bei dem ein DDR Bürger nach Prag verschleppt wurde und der Staatssicherheit übergeben wurde, nicht bekannt ist, bitte ich um Auskunft wo diese Akten zZ aufbewahrt werden.
[… Zeige kompletten Anfragetext] Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 2 Monate, 1 Woche her12. März 2017 09:14:25: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesministerium für Inneres gesendet.
Von Bundesministerium für Inneres
Betreff Antwort an Einbringerin
Datum 14. März 2017 07:23:08
Status Anfrage abgeschlossen
Anhänge

body { /* Font-Size in body must be in percent. Otherwise IE has a cascading bug. */ font-size: 80%; font-family: Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif; } h1 { font-size: 200%; } h2 { font-size: 150%; } h3 { font-size: 125%; } h4 { font-size: 100%; } h5 { font-size: 80%; } h6 { font-size: 60%; } p { margin-top: 0px; margin-bottom: 0px; } Im Anhang erhalten Sie das Erledigungsschreiben 'Antwort an Einbringerin'. Kopien ergehen an:
  1. 2 Monate, 1 Woche her16. März 2017 09:17:45: E-Mail von Bundesministerium für Inneres erhalten.
  2. 2 Monate, 1 Woche her16. März 2017 09:41:40: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage teilweise erfolgreich' gesetzt.
Von << Anfragesteller/in >>
Betreff AW: Antwort an Einbringerin [#769]
Datum 26. März 2017 06:52:31
An Bundesministerium für Inneres

Sehr geehrte Damen und Herren, .der Entführungsfall "Walther Thräne" fand am 5.9.1962 auf dem Gebiet von Österreich statt. Ich bitte den Schreibfehler "1979", der ggf zu einem falschen Ergebnis bei Ihrer Recherche geführt hat, zu entschuldigen. Dieser Entführungsfall in Kremmsmünster ist Herrn Sika bekannt, denn er nimmt Bezug in seiner Veröffentlichung "Mein Protokoll "auf diesen Entführungsfall aus den 60- gern.Die im österreichischen Staatsarchiv vorhandenen und mir vorgelegten Materialien aus dem Jahr 1962 enthalten jedoch keinen Hinweis auf diesen Entführungsfall. In persönlichen Gesprächen mit zuständigen Mitarbeitern des österreichischen Staatsarchiv könnte ich bereits vor einigen Jahren feststellen, dass dieser Entführungsfall 1962 nicht bekannt ist bzw mir kein Material zu diesem " Entführungsfall " vorgelegt werden kann. Bis heute konnte mir keine Signatur zu dieser von Historikern bereits veröffentlichten durch die DDR Staatssicherheit veranlassten Menschenverschleppung vom Gebiet Österreichs nach Prag durch Mitarbeiter des österreichischen Staatsarchiv benannt werden. Ich bitte deshalb um nochmalige Prüfung und Mitteilung wo der Aktenbestand aus dem Jahr 1962 aufbewahrt wird bzw um Benennung wer sich der historischen Aufarbeitung der Zusammenarbeit Staatssicherheit und österreichische Regierung und den damit verbundenen Menschenrechtsverletzungen angenommenen hat. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 769 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in
-- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.at versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.at/hilfe/fuer-be...
  1. 1 Monat, 3 Wochen her26. März 2017 06:52:34: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesministerium für Inneres gesendet.
Von Bundesministerium für Inneres
Betreff Antwort an Einbringerin
Datum 27. März 2017 13:05:09
Status Anfrage abgeschlossen
Anhänge

body { /* Font-Size in body must be in percent. Otherwise IE has a cascading bug. */ font-size: 80%; font-family: Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif; } h1 { font-size: 200%; } h2 { font-size: 150%; } h3 { font-size: 125%; } h4 { font-size: 100%; } h5 { font-size: 80%; } h6 { font-size: 60%; } p { margin-top: 0px; margin-bottom: 0px; } Im Anhang erhalten Sie das Erledigungsschreiben 'Antwort an Einbringerin'. Kopien ergehen an:
  1. 1 Monat, 3 Wochen her27. März 2017 13:07:39: E-Mail von Bundesministerium für Inneres erhalten.
  2. 1 Monat, 3 Wochen her27. März 2017 14:36:56: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Information nicht vorhanden' gesetzt.