Diese Anfrage hat eine Antwort erhalten und ist in einem unbekannten Zustand. Wenn Sie diese Anfrage gestellt haben, bitte loggen Sie sich ein und setzen Sie einen neuen Status.

Sternenkinder hinterlassen Ihre Spuren

Anfrage an:
Volksanwaltschaft
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Anfrage muss klassifiziert werden
Zusammenfassung der Anfrage

Endlich habe ich alle Puzzleteile beieinander. Im moment lass ich klaeren, ob seit 2004 Jaehrlich ueber 35.000 still geborene Kinder der Muellverbrennungsanlage uebergeben worden sind, weil sie vor der 18. Schwangerschaftswoche starben. Ursache ist die Ausnahmebestimmung von der Totenbeschau für Fehlgeburten unter einer Scheitelsteißlänge von 120 mm (§ 1 Abs. 5 Z 2 Wiener Leichen- und Bestattungsgesetz - WLBG) ist seit 17.09.2004 in Geltung. Was ist mit dem Bestattungsrecht der Angehoerigen gegenueber ihrem vor der 18. Schwangerschaftswoche verstorbenen Kind?

Im Gegensatz dazu fallen Koerperteile (von noch lebenden Personen) nicht unter das Bestattungsgesetz, sondern koennen wie in der ÖNORM S 2104 beschrieben entsorgt werden. Dieser Entsorgungsweg wird verwendet für WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT, GEBURT ODER KURZ DANACH VERSTORBENE KINDER, WENN DIESE VOR DER 18. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE STARBEN.
Nachweise siehe https://www.sternenkind.info/versagen...


Korrespondenz

  1. 26. Jun 2019
  2. 07. Jul
  3. 18. Jul
  4. 30. Jul
  5. 21. Aug 2019
Von
Anfragesteller/in
Betreff
Sternenkinder hinterlassen Ihre Spuren [#1746]
Datum
26. Juni 2019 13:00
An
Volksanwaltschaft
Status
Warte auf Antwort — E-Mail erfolgreich abgeschickt!

Sehr geehrteAntragsteller/in hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft:
Endlich habe ich alle Puzzleteile beieinander. Im moment lass ich klaeren, ob seit 2004 Jaehrlich ueber 35.000 still geborene Kinder der Muellverbrennungsanlage uebergeben worden sind, weil sie vor der 18. Schwangerschaftswoche starben. Ursache ist die Ausnahmebestimmung von der Totenbeschau für Fehlgeburten unter einer Scheitelsteißlänge von 120 mm (§ 1 Abs. 5 Z 2 Wiener Leichen- und Bestattungsgesetz - WLBG) ist seit 17.09.2004 in Geltung. Was ist mit dem Bestattungsrecht der Angehoerigen gegenueber ihrem vor der 18. Schwangerschaftswoche verstorbenen Kind? Im Gegensatz dazu fallen Koerperteile (von noch lebenden Personen) nicht unter das Bestattungsgesetz, sondern koennen wie in der ÖNORM S 2104 beschrieben entsorgt werden. Dieser Entsorgungsweg wird verwendet für WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT, GEBURT ODER KURZ DANACH VERSTORBENE KINDER, WENN DIESE VOR DER 18. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE STARBEN. Nachweise siehe https://www.sternenkind.info/versagen-gesetz-justiz/
Für den Fall einer vollständigen oder teilweisen Nichterteilung der Auskunft (zB Verweigerung) beantrage ich die Ausstellung eines Bescheides gem § 4 AuskunftspflichtG. Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Anfragesteller/in
  1. 3 Wochen, 4 Tage her26. Juni 2019 13:00: Anfragesteller/in hat eine Nachricht an Volksanwaltschaft gesendet.
Von
Volksanwaltschaft
Betreff
AW: Sternenkinder hinterlassen Ihre Spuren [#1746]
Datum
26. Juni 2019 13:00

Vielen Dank für Ihre Nachricht, deren Erhalt wir gerne bestätigen. Weitere Informationen über die Aufgaben der Volksanwaltschaft finden Sie auch im Internet unter www.volksanwaltschaft.gv.at<http:/...;. Ihre Daten werden in der internen Datenbank gespeichert und nur zum Zweck der Bearbeitung verwendet, siehe auch Datenschutzinformation<http://volksanwaltschaft.gv.at/datenschutz>. Mit freundlichen Grüßen
  1. 3 Wochen, 4 Tage her26. Juni 2019 13:01: Nachricht von Volksanwaltschaft erhalten.
Von
Volksanwaltschaft
Betreff
Schreiben der Volksanwaltschaft
Datum
19. Juli 2019 10:22
Anhänge

Im Anhang die Erledigung der Volksanwaltschaft. Mit freundlichen Grüßen
  1. 2 Tage, 5 Stunden her19. Juli 2019 10:23: Nachricht von Volksanwaltschaft erhalten.