Diese Anfrage hat eine Antwort erhalten und ist in einem unbekannten Zustand. Wenn Sie diese Anfrage gestellt haben, bitte loggen Sie sich ein und setzen Sie einen neuen Status.

BVAEB veweigert Kostenrefundierung nach zweiter Stosswellentherapie ! Anfrage zu den Richtlinien in Österreich

Anfrage an:
Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Anfrage muss klassifiziert werden
Zusammenfassung der Anfrage

Ich bin an einer Fersenspornentzündung erkrankt - starke Schmerzen seit 2 Monaten !

BVAEB meint nach 2 Stoßwellenbehandlungen: Die formalen Voraussetzungen liegen nicht vor. Ein Kostenzuschuss für Stoßwellen ist nur 2x pro Region möglich. Soll sich mein Fersenspron eine andere Region suchen um weiter behandelt zu werden?

Kosten: 90,- Euro 2x - jeweilige Erstattung 56,- Euro
Dieser Fall betrifft die BVAEB Außenstelle << Adresse entfernt >>.

Am Fersensporn wirkt die Stoßwellentherapie nachweislich ähnlich gut wie die lokale Kortisonbehandlung. Stoßwelle kommt allerdings ohne die schädlichen Nebenwirkungen von Kortison aus. Insbesondere verringert die Stoßwelle nicht das Fettpolster an der Ferse, anders als Kortison.

Alle notwendigen und zweckmäßigen Diagnose- und Therapiemaßnahmen werden von den Krankenversicherungsträgern übernommen, MEINT man!
Grundsätzlich rechnet Ihre Ärztin/Ihr Arzt direkt mit Ihrem Krankenversicherungsträger ab. Bei bestimmten Krankenversicherungsträgern kann jedoch ein Selbstbehalt für Sie anfallen (BVAEB, SVS, SVS). Sie können allerdings auch eine Wahlärztin/einen Wahlarzt (d.h. Ärztin/Arzt ohne Kassenvertrag) in Anspruch nehmen.

Fragen:
- Weshalb werden die weitern Kosten einer Behandlung nicht übernommen?
- Welche Richtlinien gelten in Österreich dazu?
- Soll ich jetzt auf eine Kortisonbehandlung umsteigen?
- Wieso wird die sehr wirksame Stosswellentherapie nicht voll vergütet?
- Diese Therapie wirkt bei mir - weshalb wird hier nicht vergütet?
- Könnten Sie bitte die bundesweite Kostenerstattung einheitlich über alle Kassen regeln oder kann da wirkliche jede Kassa machen was sie will?
- Können Sie eine Überprüfung meines Falles einleiten - Diagnose liegt vor, Facharzt behandel, BVAEB entscheidet gegen weitere Vergütung.


Korrespondenz

Von
Herbert Unger (FPÖ Gemeinderat in 7062 St. Margarethen)
Betreff
BVAEB veweigert Kostenrefundierung nach zweiter Stosswellentherapie ! Anfrage zu den Richtlinien in Österreich [#2022]
Datum
25. August 2020 19:13
An
Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Status
Warte auf Antwort — E-Mail erfolgreich abgeschickt!

Sehr geehrte<< Anrede >> hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft: Ich bin an einer Fersenspornentzündung erkrankt - starke Schmerzen seit 2 Monaten ! BVAEB meint nach 2 Stoßwellenbehandlungen: Die formalen Voraussetzungen liegen nicht vor. Ein Kostenzuschuss für Stoßwellen ist nur 2x pro Region möglich. Soll sich mein Fersenspron eine andere Region suchen um weiter behandelt zu werden? Kosten: 90,- Euro 2x - jeweilige Erstattung 56,- Euro Dieser Fall betrifft die BVAEB Außenstelle << Adresse entfernt >>. Am Fersensporn wirkt die Stoßwellentherapie nachweislich ähnlich gut wie die lokale Kortisonbehandlung. Stoßwelle kommt allerdings ohne die schädlichen Nebenwirkungen von Kortison aus. Insbesondere verringert die Stoßwelle nicht das Fettpolster an der Ferse, anders als Kortison. Alle notwendigen und zweckmäßigen Diagnose- und Therapiemaßnahmen werden von den Krankenversicherungsträgern übernommen, MEINT man! Grundsätzlich rechnet Ihre Ärztin/Ihr Arzt direkt mit Ihrem Krankenversicherungsträger ab. Bei bestimmten Krankenversicherungsträgern kann jedoch ein Selbstbehalt für Sie anfallen (BVAEB, SVS, SVS). Sie können allerdings auch eine Wahlärztin/einen Wahlarzt (d.h. Ärztin/Arzt ohne Kassenvertrag) in Anspruch nehmen. Fragen: - Weshalb werden die weitern Kosten einer Behandlung nicht übernommen? - Welche Richtlinien gelten in Österreich dazu? - Soll ich jetzt auf eine Kortisonbehandlung umsteigen? - Wieso wird die sehr wirksame Stosswellentherapie nicht voll vergütet? - Diese Therapie wirkt bei mir - weshalb wird hier nicht vergütet? - Könnten Sie bitte die bundesweite Kostenerstattung einheitlich über alle Kassen regeln oder kann da wirkliche jede Kassa machen was sie will? - Können Sie eine Überprüfung meines Falles einleiten - Diagnose liegt vor, Facharzt behandel, BVAEB entscheidet gegen weitere Vergütung. Für den Fall einer vollständigen oder teilweisen Nichterteilung der Auskunft (zB Verweigerung) beantrage ich die Ausstellung eines Bescheides gem § 4 AuskunftspflichtG. Herbert Unger FPÖ Gemeinderat in 7062 St. Margarethen <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Herbert Unger FPÖ Gemeinderat in 7062 St. Margarethen << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Betreff
WG: WG: BVAEB veweigert Kostenrefundierung nach zweiter Stosswellentherapie ... [20200826-070559813/20200917-105235197]
Datum
17. September 2020 10:52
Anhänge

Sehr geehrter Herr Unger, vielen Dank für Ihr Schreiben, das im Service für Bürgerinnen und Bürger des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK - Sozialministerium) eingelangt ist. Aufgrund der Flut an E-Mails rund um das Coronavirus kommt es derzeit leider zu Verzögerungen bei der Beantwortung von Bürgeranfragen, wir bitten um Verständnis! Ihre Nachricht wurde mit der Bitte um Prüfung an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet, wir bitten noch um etwas Geduld.
  1. 3 Tage, 4 Stunden her17. September 2020 10:54: Nachricht von Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz erhalten.