Milka-Erdbeerschokolade, Alsan- & „Rama Original“-Margarine-Würfel (extrem) mit 3-MCPD-Ester belastet

Anfrage an:
ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit
Genutztes Gesetz:
Auskunftspflichtgesetz
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Bis WANN wird in dieser Angelegenheit WAS unternommen?

Die höchsten Konzentrationen an 3-MCPD-Estern wurden in der Milka-Erdbeer-Schokolade (0,993 ± 0,357 mg/kg), in der Alsan-Margarine (0,810 ± 0,292 mg/kg) und in der „Rama Original“ Margarine in Würfelform (0,619 ± 0,223 mg/kg) gefunden.
Besonders alarmierend sei das Testergebnis einer Milka-Schokolade, die mit Erdbeercreme gefüllt ist.¹ Ein Kleinkind (!) etwa habe nach zwei Stückchen der getesteten Schokolade bereits die tolerierbare tägliche Aufnahmemenge des Schadstoffs 3-MCPD-Ester² erreicht.
Die IARC (WHO) klassifizierte 3-MCPD im Jahr 2000 als „möglicherweise krebserregend für den Menschen“ (Gruppe 2B, so wie übrigens auch »Handystrahlung« & Magnetfelder).
Glycidyl-Fettsäureester, der zweite nachgewiesene Schadstoff, wird im Körper unter Freisetzung von Glycidol aufgespalten. Glycidol wird von der IARC (WHO) als „wahrscheinlich krebserregend und erbgutschädigend für den Menschen“ (Gruppe 2A) klassifiziert.
___
¹ http://help.orf.at/stories/2868667
² https://www.ages.at/themen/rueckstaen...


Korrespondenz

Von << Anfragesteller/in >>
Betreff Milka-Erdbeerschokolade, Alsan- & „Rama Original“-Margarine-Würfel (extrem) mit 3-MCPD-Ester belastet [#848]
Datum 27. September 2017 11:53:12
An ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit
Status Warte auf Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich gem §§ 2, 3 AuskunftspflichtG die Erteilung folgender Auskunft:
Bis WANN wird in dieser Angelegenheit WAS unternommen? Die höchsten Konzentrationen an 3-MCPD-Estern wurden in der Milka-Erdbeer-Schokolade (0,993 ± 0,357 mg/kg), in der Alsan-Margarine (0,810 ± 0,292 mg/kg) und in der „Rama Original“ Margarine in Würfelform (0,619 ± 0,223 mg/kg) gefunden. Besonders alarmierend sei das Testergebnis einer Milka-Schokolade, die mit Erdbeercreme gefüllt ist.¹ Ein Kleinkind (!) etwa habe nach zwei Stückchen der getesteten Schokolade bereits die tolerierbare tägliche Aufnahmemenge des Schadstoffs 3-MCPD-Ester² erreicht. Die IARC (WHO) klassifizierte 3-MCPD im Jahr 2000 als „möglicherweise krebserregend für den Menschen“ (Gruppe 2B, so wie übrigens auch »Handystrahlung« & Magnetfelder). Glycidyl-Fettsäureester, der zweite nachgewiesene Schadstoff, wird im Körper unter Freisetzung von Glycidol aufgespalten. Glycidol wird von der IARC (WHO) als „wahrscheinlich krebserregend und erbgutschädigend für den Menschen“ (Gruppe 2A) klassifiziert. ___ ¹ http://help.orf.at/stories/2868667 ² https://www.ages.at/themen/rueckstaen...
[… Zeige kompletten Anfragetext] Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 3 Monate, 3 Wochen her27. September 2017 11:53:35: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit gesendet.
Von ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit
Betreff AW: Milka-Erdbeerschokolade, Alsan- & „Rama Original“-Margarine-Würfel (extrem) mit 3-MCPD-Ester belastet [#848]
Datum 28. September 2017 13:12:41
Status Warte auf Antwort

Sehr geehrt Antragsteller/in Vielen Dank für Ihr E-Mail an das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen. Es wurde der Fachabteilung zur Beantwortung weitergeleitet. Mit freundlichen Grüßen
  1. 3 Monate, 3 Wochen her28. September 2017 13:15:59: E-Mail von ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit erhalten.
Von << Anfragesteller/in >>
Betreff AW: AW: Milka-Erdbeerschokolade, Alsan- & „Rama Original“-Margarine-Würfel (extrem) mit 3-MCPD-Ester belastet [#848]
Datum 7. November 2017 11:38:54
An ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit

Sehr schön, diese Abt. – welche es auch immer – sollte auch darüber informiert werden, dass die VOLKSANWALTSCHAFT einen sogen. Missstand in der Verwaltung¹ feststellen könnte, wenn diese Anfrage nicht bis SPÄTESTENS 22. Nov. 2017 beantwortet ist, zus. wird um Auskunft gebeten, ob, bzw. wie die offensichtliche Untätigkeit der Behörde mit dem sogen. VORSORGEPRINZIP² vereinbar ist. ___ ¹ http://volksanwaltschaft.gv.at/downlo... (S. 11) ² http://europa.eu/rapid/press-release_... Anfragenr: 848 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
-- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.at versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.at/hilfe/fuer-be...
  1. 2 Monate, 2 Wochen her7. November 2017 11:39:04: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit gesendet.
  2. 1 Monat, 4 Wochen her22. November 2017 22:48:30: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen
Von << Anfragesteller/in >>
Betreff AW: AW: AW: Milka-Erdbeerschokolade, Alsan- & „Rama Original“-Margarine-Würfel (extrem) mit 3-MCPD-Ester belastet [#848]
Datum 14. Dezember 2017 15:12:21
An ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Anfrage "Milka-Erdbeerschokolade, Alsan- & „Rama Original“-Margarine-Würfel (extrem) mit 3-MCPD-Ester belastet" vom 27.09.2017 (#848) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 23 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen, Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 848 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
-- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.at versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.at/hilfe/fuer-be...
  1. 1 Monat, 1 Woche her14. Dezember 2017 15:12:29: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit gesendet.
Von ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit
Betreff MCPD und Glycidyl
Datum 15. Dezember 2017 12:30:38
Status Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Sehr geehrt Antragsteller/in Vielen Dank für Ihre Anfrage! 3-MCPD (3-Monochlorpropandiol) und Glycidyl-Fettsäureerster sind Substanzen, die im Zuge der Raffination von pflanzlichen Ölen entstehen. Diese unerwünschten Substanzen können laut EFSA bei allen Arten von Pflanzenölen vorkommen, so auch bei Palmöl. Auf Basis umfangreicher Erhebungen durch die EFSA, die für die Abschätzung von Risiken bei Lebensmitteln verantwortlich ist und den Behörden der EU wurden in den letzten Jahren umfangreiche Daten erhoben. Laut EFSA besteht bei den derzeitigen Aufnahmeraten keine akute Gefährdung des Menschen. Grundlage von Risikobewertungen ist das ALARA-Prinzip (As Low as Reasonably Achievable). Die täglich tolerierbare Aufnahmemenge (TDI) für freies 3-MCPD wurde auf 2 µg/kg Körpergewicht und ein Gruppen-TDI für freies 3-MCPD und seine Ester von 0,8 µg/kg Körpergewicht/Tag festgelegt. Der EU-Gesetzgeber hat bereits Vorkehrungen getroffen. Im Ständigen Ausschuss SCPAFF wurde im Oktober 2017 eine Verordnung verabschiedet, die Grenzwerte für Glycidylester normiert (ua für Kindernahrungsmittel). In weiterer Folge überarbeitet die EFSA bis Ende dieses Jahres die Risikobewertung für 3-MCPD sodass mit Beginn nächsten Jahres gesetzlichen Höchstgehalte auch für MCPD gesetzlich festgelegt werden können. Mit freundlichen Grüßen
  1. 1 Monat her15. Dezember 2017 12:31:44: E-Mail von ehemaliges Bundesministerium für Gesundheit erhalten.
  2. 1 Monat her20. Dezember 2017 21:23:28: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage erfolgreich' gesetzt.
  3. 1 Monat her20. Dezember 2017 21:24:23: << Anfragesteller/in >> veröffentlichte einen Anhang bei der Anfrage Milka-Erdbeerschokolade, Alsan- & „Rama Original“-Margarine-Würfel (extrem) mit 3-MCPD-Ester belastet.